Werksführung bei Teekanne

Am 04. April 2012 hat das Labor eine Exkursion zu Teekanne in Düsseldorf unternommen. Da so viele daran teilnehmen wollten, fuhr jeder auf eigene Faust und wir trafen uns um 17:45 Uhr vorm Werkstor bei Teekanne. Dort wurden wir von zwei Mitarbeiterinnen abgeholt und durch einen Ausstellungsraum von alten Produktionsanlagen in den Begrüßungsraum geführt. Bei Tee und Kuchen und einer kleinen Einleitung zum Konzern Teekanne, startete eine Multivisionsschau, über die Herkunft des Tees an sich und die Tradition des Teetrinkens. Der Fokus mancher Laboranten lag dabei vielmehr auf der technischen Realisierung in Form von 12 Projektoren, als auf den Inhalten des Films. Im Anschluss mussten wir alle in hellblaue Einweg-Overalls schlüpfen und eine Kopfbedeckung tragen.

Danach wurden wir durch die Produktionshalle geführt. Dabei begleitete uns ein Meister aus der Produktion, der für technische Fragen zur Verfügung stand. Als erstes wurde uns die Funktionsweise einer Teebeutelbefüllungsanlage gezeigt, weiter ging es dann zur Kartonfaltmaschine, die die zukünftige Pappverpackung um die Beutel aus einem Planar faltete und mit Heißleim verleimte. Über die kleinen Förderbänder und dank ihrem Strichcode wurden die Kartons dann zu der richtigen Abfüllanlage gebracht. Uns wurden die Kontroll- und Überwachungsmechanismen erklärt, zudem gab’s noch einen kleinen Ausflug zur Insektenbekämpfung in der Produktion und den Qualitätskontrollen des eigentlichen Produktes Tee. Zu guter Letzt wurde uns noch die Anlage zum Verschließen der Verpackung und der letzten Beschriftung mit Datum vorgestellt. Über den Hof ging es zurück in den Vorführraum, wo verschiedene Tees verkostet wurden konnten und noch eine Gesprächsrunde stattfand, in der jeder noch einmal Fragen stellen konnte.

Im Anschluss daran haben wir den Abend in der Düsseldorfer Altstadt bei rustikalem Brot und Bier ausklingen lassen.