Farb Borg 3d

Aus LaborWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
         
Farb Borg 3D

Release status: stable [box doku]

Borg3dColor-1.jpg
Description 3D Farb Borg bestehend aus FPGA, Treiberplatine und LED's
Author(s)  Madex (Martin)
Last Version  0.2
Platform  all
License  Copyright by Martin

Farb Borg 3D[Bearbeiten]

Der 3D Farb Borg wurde gebaut von Madex und verbessert, erweitert von Philipp. Er besteht aus 5x5x5 ultrahellen RGB-LEDs, die einzeln ansteuerbar in einem Würfel von ca. 25x25x25 cm angeordnet sind. Jeder Farbkanal bietet 256 Helligkeitsstufen, die auch gammakorrigiert sind, um dem Helligkeitsempfinden des menschlichen Auges entgegen zukommen. Die Ansteuerung läuft über einen FPGA mit zusätzlicher Treiberplatine, der eine 75x5 Matrix ansteuert.

Auf dem FPGA haben wir die 32 Bit RISC CPU LatticeMico 32 (kurz lm32) eingesetzt. Die Verilog Dateien sowie der ggc Port stehen unter der GPL. Wir haben die CPU für XILINX und ALTERA FPGAs portiert. Außerdem ist noch ein komprimierter Bootloader dabei, der von einer SD-Speicherkarte aus einem FAT Dateisystem heraus die Firmware lädt. Man braucht so nur den Borg mit Spannung zu versorgen und er funktioniert.

Mit dem Farbborg-Animationsformat kann man Animationen in Form von Textdateien erstellen. Diese Animationsdateien werden ebenfalls von der Speicherkarte gelesen.

farbborgcontest[Bearbeiten]

Auf den Labortagen 09 lief ein Animations Contest. Außerdem gab es eine Präsentation zum Farborg. Folien


Aufbau[Bearbeiten]

Der 3D Farb Borg besteht aus Schieberegisterplatine, FPGA und dem LED Gerüst. Das LED Gerüst besteht aus 5 Masse Ebenen und 75 Farb Ebenen. Die LED's sind mit Heißklebestiften ummantelt:


Treiberplatine[Bearbeiten]

Treiberplatine Top Treiberplatine Bottom
Lochraster farbborg top.JPG Lochraster farbborg bottom.JPG


Quellcode[Bearbeiten]

Der Quellcode besteht aus zwei Teilen:

  • Dem Verilog Quellcode für die FPGA Hardware. Also einer CPU, einem Speichercontroller, dem SD-Karten Interface, einer serieller Schnittstelle, und einem Matrix-Multiplexer, der die Treiberplatine ansteuert.
  • Dem C Quelltext für die Animationen (firmware-Verzeichnis).

Der gesammte Quelltext [1]

Simulator[Bearbeiten]

Es befindet sich im Verzeichnis fpga/farbborg/tools/farb-borg-3d-apiSimulator ein Simulator, der wie bei den anderen Borgs den Hardwareabhängigen Teil durch einen OpenGL Fenster simuliert. Das eigentliche Programm läuft dann zwar auf einer anderen Architektur und Betriebssystem, jedoch ist das bei c-Programmen nicht so tragisch.

Getting started[Bearbeiten]

Linux[Bearbeiten]

Unter Linux muss man glut bzw freeglut installieren.

Also z.B.

sudo apt-get install freeglut

Zum kompilieren einfach nur

make

Mac OSX[Bearbeiten]

Auf dem Mac ist die glut bereits installiert. Man benötigt aber XCode damit man ein C Kompiler hat.

entweder

make -f Makefile.osx

oder

open osx/osx.xcodeproj

Also das vorbereitete XCode Projekt benutzen.

Windows[Bearbeiten]

Es wird Code::Blocks [2] mit MinGW benötigt. In den Code::Blocks Ordner bzw. falls vorhanden in den Unterordner MinGW den Inhalt volgender Zip-Datei entpacken. Diese beinhaltet eine statisch linkende glut Bibliothek.

Anschließen die vorbereitet Projektdatei "win32_code_blocks.cbp" öffnen und auf rebuild klicken. Nun erhält man eine farbborgSim.exe.

Videos und Bilder[Bearbeiten]

Videos[Bearbeiten]


(http://www.youtube.com/v/4MGKhFIujM4)

mirrors

Bilder[Bearbeiten]

Eine einzelne Leuchtdiode


Ausstellungen[Bearbeiten]

  • HAR 2009
  • 25c3
  • Breakpoint 08
  • 24c3
  • Chaos Communication Camp 07
  • Breakpoint 07 (Video in die Real Wild competition eingereicht. Platz 10 von 17.)
  • 23C3