MIDI-Teslaspule

Aus LaborWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
     
MIDI-Teslaspule

Release status: experimental [box doku]

LaborLogo2.png
Description Eine musikspielende Teslaspule mit Labor-Logo
Author(s)  TeslaDennis , MadEnginner, Netzpfuscher
Last Version  0.1

Einleitung[Bearbeiten]

Im Betrieb (noch mit alter Elektrode)

Die Idee zu diesem kleinen Tischfeuerwerk entstand sehr spontan. Die Sekundärspule lag bereits herum, genau wie die eine alte defekte Ansteuerelektronik zur SSTC v2.1 von CTC-Labs. Also wurde in einer Nacht eine Vollbrücke gebaut, der alte Treiber repariert und dieser auf Audiomodulation umgebaut. Später kam dann noch die Laborlogo-Elektrode dazu, diese besteht aus dickem Kupferdraht, einer Xenon-Blitzlampe und einer Neon Glimmlampe.

Treiber[Bearbeiten]

Als erstes wurde die SSTC v2.1-Elektronik modifiziert, dazu wurde der Interrupter stillgelegt und der NE555 des Oszillatorteils über den Control Voltage Eingang frequenzmoduliert. Das Ergebnis klang schon recht gut, jedoch war die Abstimmung schwierig und zeitaufwendig. Das Problem ist, dass die auftretende Entladung den Sekundärkreis recht stark verstimmt. Ebenso reagiert er recht stark auf seine Umwelt, wie Aufstellungsort und Gegenstände in der Nähe. Während der Labortage2010 wurde dann fleißig weitergebaut. Es entstanden viele Prototypen, die jedoch alle nicht so wirklich überzeugten. Als Oszillator fanden NE555, TL494 oder CD4046 Verwendung. Der aktuelle Stand ist eine PLL-Schaltung mit dem 4046. Dies hat den Vorteil, dass die aufwendige Abstimmung entfällt und der Spule immer automatisch in Resonanz arbeitet. Die Modulation erfolgte in den ersten Prototypen immer analog, jedoch war der die Widergabequalität nie wirklich HiFi, da die Entladungen selbst Störgeräusche erzeugt. Abhilfe würde hier nur eine viel höher gewählte Resonanzfrequenz bringen. Da diese durch den Aufbau bereits feststand wurde die SSTC auf digitalen MIDI-Betrieb umgestellt. Die Signale kommen von Netzpfuschers MIDI-Interrupter. Dieser besteht aus einem USB-Midi-Wandler und zwei Mikrocontrollern, die zwei MIDI-Kanäle wiedergeben. Um Störungen zu veerhindern erfolgt die Signalübertrgung vom MIDI-Teil zum Leistungsteil über Glasfaser.

Leistungsteil[Bearbeiten]

Alte IRFP460 Vollbrücke
Neue IGBT-Vollbrücke

Der erste Leistungsteil bestand auf einer IRFP460 Vollbrücke, da die Primärspule eine zu geringe Windungszahl hat, war der Strom etwas zu hoch. Da jedoch die Drahtrolle leer war und zufällig noch schnelle IGBT-Halbbrücken rumlagen, wurde einfach die Vollbrücke ersetzt, um dem hohem Strom gewachsen zu sein.

Bilder und Videos[Bearbeiten]

Ein Video von der Teslaspule im Betrieb auf dem 27c3:


(http://www.youtube.com/v/EZ_AqtJbvvA)