Vortragsprogramm/2010/Workshop root your toaster

Aus LaborWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Workshop ist ein Hands-On Tag für jeden, der schon immer mal mehr über sein {modem,router,accesspoint,...} wissen wollte. Der Workshop bietet die Gelegenheit, unter Anleitung die Hard- und Software von embedded Devices zu erforschen. Das Labor bietet genügend Platz, zahlreiche Oszilloskope, Lötkolben und Werkzeuge für die Hardware Analyse. Zudem gibt es einen Kurzvortrag zu Beginn des Workshops der einen mit dem nötigen Basiswissen versorgt.


Datum: Samstag, 1.5.2010, 14:00 - Open End

Zeitplan[Bearbeiten]

14:00 Einführung und Kurzvortrag
16:00 Präsentation der ersten Ergebnisse

Folgende Aktivitäten sind geplant[Bearbeiten]

  • Serielle- und sonstige Debug-Schnittstellen suchen & finden
  • Firmwareanalyse
  • Installation alternativer Firmwares (z.B. freetz für FritzBoxen und einige Geräte der T-Com, OpenWrt für viele Accesspoints)
  • DSL Modem tuning - für alle die das maximale aus ihrer DSL Leitung herausholen wollen

Hardware[Bearbeiten]

Linux wird auf embedded Devices immer populärer, sodass die Wahrscheinlichkeit auf ein GNU/Linux Betriebssystem in handelsüblichen Geräten zu treffen relativ hoch ist. Ein direkter Zugriff auf das System via SSH, Telnet oder serieller Konsole bietet die Möglichkeit das Gerät zu erkunden und Einstellungen vorzunehmen, die der Hersteller nicht vorgesehen hat - so könnte man z.B. auf Routern eigene Firewall Regeln hinzufügen oder bestehende anpassen, DSL Modems auf die passenden Leitungswerte einstellen, sich per Cronjob von seiner Telefonanlage wecken lassen, etc. - die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt.

Es werden folgende Geräte zum Basteln bereitgestellt:

  • Eumex 300 IP mit freetz Firmware
  • Speedport W701V mit freetz Firmware
  • Speedport 500v mit bitswitcher Firmware
  • Mehrere Wlan/Voip Telefone des Typs VP5500
  • Siemens CL2-141-I

Diese Geräte sind schon fertig geflashed mit einer alternativen Firmware oder bieten die Möglichkeit, sich per Shell mal auf dem System umzusehen.

Selbstverständlich ist es möglich und erwünscht, auch eigene Geräte mitzubringen und während des Workshops zu flashen oder zu erkunden - dafür ist der Workshop schliesslich gedacht!

Links[Bearbeiten]